Die völlig neu formierte Spicher U 17/1 machte sich am vergangenen Montag auf den Weg nach Hamburg, um dort am LAOLA-Cup, dem größten deutschen Jugendfußballturnier, teilzunehmen.
Tag 1:
Los ging’s bereits um 6.00 Uhr morgens mit dem Zug nach Hamburg, am frühen Nachmittag erreichte man dann den Zielort Norderstedt, der Heimatstadt des leider vor kurzem verstorbenen Uwe Seeler. Untergebracht waren die Spicher Spieler und Trainer in der dortigen Willy-Brandt-Schule, zusammen mit weiteren Teams u.a. aus Polen und Leipzig. Nach dem gemeinsamen Abendessen aller Teams auf dem riesigen Turniergelände des HSV – der Paul Hauenschild-Sportanlage – wurde das Turnier dann mit einer großen Eröffnungsfeier gestartet.
Tag 2:
Die erste Nacht war natürlich viel zu kurz – was aber im weiteren Turnierverlauf auch nicht besser werden sollte 😊. Bereits um 9.00 Uhr stand das erste Gruppenspiel gegen JFG Weibachtal aus Bayern auf dem Programm. Alle Teilnehmer des U 17-Turniers wirkten und waren deutlich körperlich überlegen, zumal mit dem Bohemians FC aus Dublin (Irland) auch noch ein U 19-Team mitspielte. Dennoch konnten die Spicher 1:0 in Führung gehen, die man leider kurz vor Spielende wieder herschenken musste. Trotzdem ein guter Start ins Turnier. Im zweiten Spiel des Tages wartete dann mit Viktoria Wysogotowo aus Polen ein noch stärkeres Team. Trotzdem gelang den mutig und unbeeindruckt aufspielenden Spichern erneut die 1:0 Führung. Das spielerisch sehr starke polnische Team schaffte durch einen Traumfreistoß aus 30 Metern in den Winkel aber doch noch den Ausgleich zum 1:1. Beide Spiele kosteten den jüngeren Spichern ordentlich Kraft, zumal man verletzungsbedingt bereits früh im ersten Spiel auf Mittelfeldmann Noah Vits verzichten musste.
Nach dem Mittagessen stand dann der erste Ausflug nach Hamburg auf dem Programm. Zuerst ging es zu den tollen Hamburg Dungeon in der Speicherstadt, anschließend konnten die Spieler dann ihre Freizeit u.a. auf dem Hamburger Dom verbringen.
Tag 3:
Nein, die Nacht war nicht länger – aber zumindest war das dritte Gruppenspiel erst um 10.40 Uhr geplant. Und endlich traf man mit Schwarz-Weiß Oldenburg auf eine sympathische und körperlich gleichstarke Mannschaft. Ein tolles Spiel endete mit 6:1 für Spich, so dass das Team ungeschlagen die Vorrunde beenden konnte.
Aber dann wartete im Viertelfinale mit SV Eidelstedt ein richtiger Kracher. Das überregional im Großraum Hamburg bekannte Team, das über 6 (!) Herrenmannschaften und 4 B-Jugenden verfügt, war einer der ganz großen Favoriten auf den Turniersieg. Spielerisch stark und körperlich riesig gingen die personell eh schon angeschlagenen Spicher als klarer Underdog ins Spiel. Aber so kann Fußball sein – nach einer Ecke konnten die Spicher in der 2. Halbzeit zum 1:0 abstauben und hielten in bangen Minuten auch dem anschließenden Sturmlauf der Eidelstedter stand. Wahnsinn !!!
Damit stand nicht nur die Teilnahme am Halbfinale fest, sondern auch, dass man nun der einzige deutsche Vertreter dort war. Denn die anderen Halbfinalisten kamen aus Polen, Irland und dem Oman.
Völlig platt schaffte man es nach dem Mittag wieder in die Unterkunft und ließ den Nachmittag und Abend dann im benachbarten Erlebnisbad Arriba ausklingen.
Ach ja: Unser Stürmer Fabian hatte nicht wirklich an das Erreichen des Halbfinals geglaubt und gewettet, dass er sich nach erfolgreichem Viertelfinale die im Jahr 2002 für Aufsehen erregende „Frisur“ des brasilianischen Ronaldos schneiden lassen würde. Ein klarer Fehler – das „Frisieren“ übernahmen dann auch gleich seine eigenen Mannschaftskollegen noch am Abend für ihn 😊. Im weiteren Turnierverlauf wurde Fabi dann neben seinen Toren dadurch aber zum heimlichen „Star“ des Turniers, vor allem für die aus dem Ausland angereisten Teams, die alle Selfies mit ihm wollten.
Und an einem Abend verschwand dann auch der Elektro-Rasierer für einen kurzen Moment aus dem Spicher Camp. Wie sich später herausstellte, hatte ihn sich ein U 11-Team aus Jever geborgt, das mit uns in der Schule übernachtete. Am nächsten Morgen kamen dann auch vier der Jungs sehr zum Leidwesen ihres Trainers ebenfalls mit kurzgeschorenen Haaren zum Frühstück 😊.
Tag 4:
Der Schlafmangel bei Spielern und Trainern nahm weiter zu, ebenso der Muskelkater und die zahlreichen Blessuren. Aber dieses Team wollte noch mehr. Also wieder rauf auf die wunderschöne Turnieranlage des HSV und bereit sein für das Halbfinale gegen Bohemian FC. Das Nachwuchsteam des irischen Erstligisten war die einzige U 19-Mannschaft im Feld, die mangels eigenem U 19-Turnier bei den U 17ern mitspielen durfte. Aber – man konnte es erwarten – die irischen Jungs waren noch bärtiger, noch größer und noch muskulöser als anderen Mannschaften. Und sie waren praktisch schon Profis – ein Spieler hatte z.B. bereits den Profivertrag für die Premier League bei Crystal Palace unterschrieben. Ach ja, am Dienstag hatten die Iren nach ihren Gruppenspielen nochmal schnell die U 19 des HSV mit 5:0 in einem Testspiel weggeputzt.
Aber ein Spicher kennt keine Angst, egal wie groß und stark der Gegner ist. Natürlich hatte man keine echte Chance, aber schwer haben sie es den Iren trotzdem gemacht. Mit einem knappen 2:0-Rückstand ging man in die Pause. Und kam durch einen berechtigten Elfmeter sogar noch zum Anschlusstreffer zum 1:2. Den dritten Treffer zum 1:3 Endstand konnte man jedoch nicht mehr verhindern.
Aber damit war das Turnier immer noch nicht zu Ende ! Denn im Spiel um Platz 3 wartete mit den Oman Allstars noch quasi die Jugendnationalmannschaft des Oman auf die Spicher. Obwohl körperlich kaum noch was ging und die Zahl der angeschlagenen Spieler immer größer wurde, bewiesen die Spicher Spieler aber auch gegen die erneut körperlich teilweise massiv überlegenen Gegner, dass sie fighten können wie die Löwen – und schafften zur Pause sogar die 1:0-Führung.
In Halbzeit 2 liessen die Kräfte aber weiter nach und die Allstars kamen noch zum Ausgleich.
Elfmeterschiessen !!! Respekt an die 5 mutigen Schützen, die sich dem Glücksroulette stellten. Leider ging das Elferschiessen 5:4 für den Oman aus.
Trotzdem waren alle Spieler und vor allem die Trainer mächtig Stolz ! Schließlich war man das beste deutsche Team im Turnier und hat hinter den Vertretern aus Irland, Polen und dem Oman einen tollen 3. Bzw. 4. Platz (je nachdem ob man die U 19-Iren als außer Konkurrenz wertet) erreicht.
Bei der anschließenden großen Siegerehrung sah man die Anstrengungen der letzten Tage aber allen Beteiligten deutlich an.
Den Abend ließ man dann mit Freizeit ausklingen, die einige nochmal für einen Besuch des Hamburger Doms (den Jahrmarkt, nicht die Kirche !) nutzten, während andere einfach nur noch schlafen wollten. Und ja – diese Nacht wurde noch kürzer 😊. Aber egal, das Turnier war ja vorbei…
Tag 5:
Am letzten Tag hieß es dann wieder, Feldbetten auseinander bauen, Frühstücken und nach ein paar Shopping-Stunden in Hamburg City ging es dann am Abend Richtung Köln, wo uns die Familien gegen 0.30 wieder in Empfang nahmen.
Fazit:
5 aufregende Tage, wirklich tolle Spiele gegen hochklassige nationale und internationale Gegner, tapfer und mutig, aber auch spielerisch groß auftrumpfende Spicher Spieler, die unseren Verein toll vertreten haben, überraschend vor Ort oder auch zu Hause bei den Livestreams mitfiebernde Familien, jede Menge Erlebnisse abseits vom Platz und ein jetzt noch enger zusammengeschweißtes Team. Wir Trainer sind echt stolz auf Euch, Männer !!!
Vielen Dank an das tolle Team der Ballfreunde und ihren Turnierleiter Michael Geile für ein erneut mega organisiertes, geiles Wahnsinns-Turnier – das Zweite für uns nach dem Beachsoccer-Cup 2019. Und es wird definitv nicht das Letzte sein !!!
(Bericht und Fotos: Jens Langhans)