Am 11.06.2022 wurden in Essen zum ersten Mal seit 2019 die Finals der Rheinischen-Meisterschaften des RTB im Einzelbereich ausgetragen. Es handelt sich bei diesem normalerweise jährlichen Finale um den im breitensportlichen Pflichtbereich höchst möglichst erreichbaren Wettkampf.

Der RTB (Rheinische Turnerbund) ist mit rund 280.000 Mitgliedern in knapp 1.100 Vereinen einer der großen Sportfachverbände in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst das gesamte Rheinland von den Landesgrenzen zu Rheinland-Pfalz im Süden bis nach Niedersachsen im Norden. So war in Essen eine Auswahl von 108 qualifizierten Turnern aus vierzehn Vereinen am Start.

Ihre außerordentliche Nachwuchsarbeit konnte die Turnabteilung des 1. FC Spich gleich bei den jüngsten Turnern unter Beweis stellen. Im Jahrgang 2011 und jünger siegten punktgleich Maxim Artemenko und Roman Strauch vom FC Spich und holten sich so den Titel des Landesmeisters.  Ihr ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Nikita Stroh wurde hier Neunter und damit Bester im Jahrgang 2012.

Auch im zweiten Wettkampf, Jahrgang 2009/2010, waren die Spicher Turner der Konkurrenz überlegen. Hier gingen Platz Eins und Zwei an die Schwarz-Gelben. Es siegte Nikita Olenberger knapp vor seinem Vereinskollegen Jaroslaw Chworostow. Matteo Zehnpfennig hatte ebenfalls Ambitionen auf einen Treppchenplatz, musste sich aber angesichts starker Konkurrenz nach zwei kleinen Patzern mit Platz 5 zufriedengeben. Auch noch unter die besten Zehn des RTB schaffte es mit Platz 7 Alexander Teschner.

Im Wettkampf der 13/14-Jährigen konnten nur zwei Spicher starten, Konstantin Gros wurde hier 10ter vor seinem Kameraden Benjamin Stauch auf Platz 13, dem am Boden leider ein (verletzungsfreier) Fehler unterlief.

Bei den 15/16-Jährigen wiederum stellte der 1. FC Spich mit Elias Lindner den Vize-Landesmeister. Mit einer persönlichen Bestleistung musste sich Elias nur seinem Dauerrivalen Henning Scheib vom Bonner TV geschlagen geben. Neunter wurde hier, ebenfalls mit persönlicher Bestleistung, Luis Unteroberdörster.

Die intensive Wettkampfvorbereitung durch das Trainerteam sowie die großzügige Unterstützung des Abteilungsvorstandes und der Stadt Troisdorf zeigen einmal mehr, dass auch abseits der finanziell unterstützten Leistungszentren erfolgreiche Nachwuchsarbeit möglich ist.

Das Trainerteam Jürgen Jacob, Simon Jacob, Dirk Wolfram, Jörg Kubein und Kevin Pfeiffer