Nach über zweijähriger, coronabedingter, Wettkampfpause veranstaltete die Abteilung Turnen des FC Spich am 27. November 2021 einen Doppelwettkampf in der heimischen Sporthalle Asselbachstraße. Gleichzeitig mit den Verbands-Einzelmeisterschaften des Rhein-Sieg Kreises und Bonn wurden unter strengen Hygieneregeln auch die Verbands-Mannschaftsmeisterschaft durchgeführt. Am Eingang wurden alle Personen über 15 Jahren auf den 2G-Status hin überprüft, der Innenraum durfte nur von den Aktiven betreten werden, die Gäste wurden auf unterschiedliche Tribünen separiert, es herrschte durchgängig Maskenpflicht. Das Einturnen erfolgte streng nach Vereinen getrennt, sogar auf das übliche Kuchenbuffet musste leider verzichtet werden. Alle Eltern und Zuschauer konnten sich somit voll und ganz dem Sportlichen widmen.

Für viele Jungs war es der erste Wettkampf überhaupt, andere hatten sich seit dem Herbst 2019 nicht gesehen. Die Wiedersehensfreude war bei Trainern, Kampfrichtern und Turnen spürbar. Endlich wieder ein Anreiz für das anstrengende Training, endlich wieder ein Ziel vor Augen.
Im Einzelwettbewerb wurden in fünf, in der Mannschaftswertung in vier Wettkampfklassen die neuen Verbandsmeister ermittelt.

Die Jüngsten turnten den sog. Peter-Pan-Wettkampf, ein Vergleich für Einsteiger bis zum 9ten Lebensjahr. In seinem ersten Wettkampf überhaupt konnte Nikita Stroh hier mit 56,65 Punkten den Sieg für den 1.FC Spich einfahren. Besonders beachtenswert ist auch das gute Abschneiden des erst sechsjährigen Manuel Fuchs vom FC Spich, der sich als Turner des Jahrgangs 2015 mit 53,05 Punkten gegen mehrere Konkurrenten, teils bis zum Jahrgang 2012, durchsetzte und den vierten Platz erkämpfte.

Im Wettkampf 1 maßen sich die Jahrgänge 2010-2011 im Vierkampf an Boden, Sprung, Barren und dem Reck. Hier waren drei Spicher Turner gemeldet, die sich in einem engen Feld geschlossen die Plätze Drei bis Fünf sicherten. Bester Spicher war hier Maxim Artemenko mit 61,80 Punkten. In der Mannschaftswertung belegten wir hier Rang Zwei, knapp einen Punkt hinter dem Bonner TV, der in seiner Mannschaft mit fünf Turnern angetreten war und damit den Vorteil einer Streichwertung besaß.

Im Wettkampf 2 (Vierkampf) starteten die Jahrgänge 2008 und 2009, hier waren acht Spicher aktiv. Nikita Olenberger (2009) gewann den Wettkampf mit 67,60 Punkten für Spich vor Jaroslaw Chworostow (2010, 67,10 Punkte), ebenfalls vom 1.FC Spich. Auch hervorzuheben ist Matteo Zehnpfennig, der mit 65,85 Punkten den vierten Platz errgang und wie Jaroslaw als Turner des Jahrgangs 2010 eigentlich noch im Wettkampf 1 hätte starten dürfen.
Aus den guten Einzelergebnissen resultierte dann auch eine starke Mannschaftswertung, mit 200,80 Punkten wurde die 200er-Schallmauer durchbrochen und der Mannschaftstitel mit deutlichem Vorsprung vor dem Bonner TV gesichert.

Im Wettkampf 3 (Jahrgänge 2006 – 2007, Sechskampf) hatten fünf Spicher Turner gemeldet. Souverän, mit 100,20 Punkten, gewann hier der Spicher Elias Lindner vor dem Zweitplatierten vom BTV mit 96,90 Punkten. Eine hervorragende Leistung. Nächstbester Spicher war Luis Unteroberdörster auf Rang Fünf. In der Mannschaftswertung sicherte man sich den Silberrang, knapp zwei Punkte hinter Bonn.

Im Fazit gingen demnach in drei von vier Wettkämpfen mit Spicher Beteiligung die Einzeltitel an die Turner des FC Spich, eine Mannschaftswertung konnte souverän gewonnen, zwei weitere mussten nur sehr knapp abgegeben werden. Insgesamt eine absolut zufriedenstellende Bilanz, die als Bestätigung der guten Nachwuchsarbeit im FC Spich gewertet werden kann.

Ein Dankeschön geht an die Helfer beim Auf- und Abbau, sowie im Besonderen an die Damen aus dem Hygiene-Kontrollteam!