Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt pfiff Marcel Cholewa pünktlich die Achterfinalpartie zwischen dem FC Flerzheim (Kreisliga A, Bonn) und dem 1. FC Spich 1911 e.V. an

In der ersten Halbzeit drehte der Underdog richtig auf und ging auch verdient in der 16. Spielminute mit 1:0 durch Abdelilah Bazda. „Für die starke Leistung muss ich dem Team von Flerzheim ein Riesenkompliment aussprechen, die haben uns wirklich alles abverlangt. Da können wir uns bei unserem Kapitän Dennis Pastoors bedanken, dass er uns im Spiel gehalten hat.“, so der Spicher Coach Stefan Bung.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich die Partie zu einem absoluten Pokalfight, die rund 200 Zuschauer merkten, dass die Spicher unbedingt das Spiel drehen wollten! Mit Leidenschaft und Emotionen wurde binnen 15 Min. das Spiel gedreht. In der 54 Spielminute schoss Luca Schreinemackers den Ausgleich, in der 60.  Spielminute brachte Ugur Dündar die Spicher in Führung, ehe Julien Spelda auf 3:1 erhöhte. Die Spicher ließen danach nichts mehr anbrennen und verließen als verdiente Sieger den Platz.

Stefan Bung äußerte sich nach dem Spiel zufrieden: „Nach den letzten Wochen, wo wir nicht so erfolgreich waren, haben wir mit dem Sieg einiges gutgemacht! Ich bin total stolz auf meine Truppe und wir sind absolut verdient ins Viertelfinale eingezogen. Ich bin begeistert von den vielen Zuschauern aus Spich, die uns begleitet und grandios unterstützt haben. Das war schon Wahnsinn und ich bin sehr dankbar dafür!

Abteilungsleiter Axel Linden wünscht sich jetzt eine Traditionsmannschaft z.B. Alemannia Aachen oder Viktoria Köln. „Vielleicht gelingt uns noch mal ein Wunder, wie 1967, wo wir Victoria Köln mit 1:0 geschlagen haben und Mitteilrheinpokalsieger wurden“, so Linden.