Ja ist den schon (wieder) Weihnachten?

Mit Siegen gegen Düren (3:2) und PTSV Aachen (3:0) sind die Verbandsliga-Volleyballer des 1.FC Spich erfolgreich in die Rückrunde gestartet.

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in der Eisbox (3:2 vs. Dürener TV III)

Nach den Niederlagen gegen FCJ Köln (1:3) und AVC Köln (0:3) waren die Spicher Volleyballer vor dem Rückrundenauftakt gegen den Dürener TV kurz vor Weihnachten in der Bedrängnis. Der Abstand auf die unteren Tabellenplätze war deutlich geschmolzen, während Düren gestärkt durch zwei Siege in Serie in die Partie ging. Für Spich kam noch hinzu, dass man das letzte Spiel des Jahres in ungewohnter Halle ausrichten musste: Da Renovierungen in der Asselbachstraße erfolgten, musste das Team um Kapitän Tobias Szemkus nach Sieglar ausweichen und fand bei Minustemperaturen draußen eine kaum beheizte Dreifachhalle vor.

Spich startete trotz der kühlen Temperaturen mit Feuer in die Partie und konnte sich zur Satzmitte erstmals ein Stück weit absetzen. Vor allem Sebastian Schaumann war zum Ende des Satzes nicht zu stoppen und sorgte für den 25:22 Satzgewinn der Hausherren. Im zweiten Satz lief es genau andersherum: Düren ging früh in Führung und setzte Spich mit guten Aufschlägen stark unter Druck. Ein Zuspielwechsel und die Hereinnahme von Simon Tebbe brachten die Gastgeber zwar nochmal in Schlagdistanz, der Satz ging mit 22:25 dennoch an Düren.

Im Dritten Satz war es dann wieder Spich, das den Gästen kaum eine Chance ließ und frühzeitig die Weichen auf Sieg stellte. In Satz vier konnte Spich sich aus einer Aufstellung nicht ohne mehrere Punktverluste befreien. Düren holte sich Durchgang vier und schaffte es in den Tie-Break. Im Entscheidungssatz entwickelte sich ein knappes Spiel. Den Ausschlag für den Sieg gab die Einwechslung von Christoph Türk, der mit starken Aufschlägen die Basis für mehrere Breaks legte und Spich bei 14:10 vier Matchbälle bescherte. Drei davon konnten die Gäste abwehren. Den entscheidenden Ball verwertete Sebastian Schaumann und sorgte damit für 2 wichtige Punkte und ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk unter dem Spicher Baum.

Drei wichtige Auswärtszähler zum Jahresauftakt (3:0 bei PTSV Aachen III)

Im ersten Spiel im neuen Jahr konnte Spich gleich drei Zähler aus Aachen mit auf die Heimreise nehmen (24, 23, 11). Durch den Erfolg hat Spich nun wieder ein solides Polster auf die unteren Tabellenplätze.

Im ersten Satz konnte sich keine der beiden Mannschaften frühzeitig absetzen. Ein taktischer Wechsel im Aufschlag kombiniert mit guten Abwehraktionen und erfolgreichen Angriffen sorgte dafür, dass sich Spich in der entscheidenden Satzphase mit vier Punkten absetzen konnte. Doch eine 24:20-Führung reichte plötzlich Fehleranfälligen Spichern nicht und Aachen glich aus. Dank zwei einfacher Fehler der Hausherren konnte das Team um Spielertrainer Matthias Wiegand dann aber doch den ersten Satz eintüten.

Auch im zweiten Satz setzte sich Spich in der Endphase ab und lag bereits mit 23:21 in Front. Aachen glich zwar aus, hatte aber – durch einfache Fehler – erneut knapp das Nachsehen und musste auch den zweiten Durchgang verloren geben.

Auf Seiten der Gäste war man sich bewusst, dass es knappe Durchgänge waren und das Spiel längst noch nicht in trockenen Tüchern. Da sich Aachen jedoch frühzeitig eine Fülle vermeidbarer Fehler leistete und Spich nun in Block und Abwehr sehr stabil stand, war der Satzgewinn und damit der Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr. Mit einem spektakulären letzten Ballwechsel sicherte sich Spich den dritten Durchgang und damit die wichtigen drei Zähler.

Nun gilt es für die Spicher Volleyballer – anders als in der Hinrunde – auch gegen die kommenden Gegner aus Meckenheim und Menden zu punkten.

Bevor es am 4.2. nach Meckenheim geht, steht allerdings noch die Pokal-Kür gegen die Oberliga-Vertreten des TVA Hürth auf dem Spielplan. (Dienstag, 17.01., ab 19:30 Uhr in der frisch renovierten Asselbachstraße)