Ein (fast) lupenreiner Heimsieg

Nach dem knappen Heimsieg gegen Tabellenführer Dresselndorf konnten die Verbandsliga-Volleyballer des 1.FC Spich mit einem 3:0-Erfolg gegen AVC Köln II drei wichtige Punkte nachlegen (19, 15, 23). Durch den Sieg wurde der Grundstein für ein spannendes Duell gegen FCJ Köln am 26.11. gelegt.

Mit druckvollen Aufschlägen und gutem Stellungsspiel startet Spich in das Heimspiel gegen den AVC und konnte sich früh mit 7:2 absetzen. In der Folge kosteten ein paar leichtere Fehler die Hausherren allerdings Punkte und Köln kam nach und nach auf. Eine Aufschlagserie vom eingewechselten Tobias Arpe sorgte für den entscheidenden Push im ersten Satz. Köln kam zwar zu Angriffen, aber die Spicher Feldverteidigung war nun hellwach und sorgte dafür, dass man in der entscheidenden Phase die Nase vorn hatte. Mit 25:19 gewann Spich den ersten Durchgang.

Im zweiten Satz spielte Spich streckenweise souverän. Köln fand keine Mittel und verlor den Durchgang mit 15 Punkten auf der Habenseite.

Im dritten Satz lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Spich lag immer knapp vorne und konnte die knappe Führung am Ende über die Runden bringen.

Hervorzuheben ist insbesondere die unaufgeregte Leistung von Libero Tobias Szemkus, der dem Team in den entscheidenden Phasen die nötige Stabilität verlieh sowie die Abwehrleistung von Philipp Hannemann, der im zweiten Satz mehrere Bälle in Folge „kratzen“ konnte und damit maßgeblich an der frühen Spicher Führung in diesem Durchgang beteiligt war.

Durch den 3:0-Erfolg rangiert Spich aktuell auf dem dritten Tabellenplatz – direkt hinter dem FCJ Köln III, auf den die Spicher im nächsten Auswärtsspiel am 26.11. treffen. Köln ist seit der Auftaktniederlage gegen Dresselndorf nunmehr fünf Spiele ungeschlagen.

(Autor: Sven Pöhle)