Zwei Spieltage zum vergessen!

Für die Spicher standen zuletzt zwei äußerst unangenehme Spieltage an. Erst musste man sich der zweiten Mannschaft aus Meckenheim nach der wohl schwächsten Saisonleistung mit 3:1 geschlagen geben. Eine Woche später durfte dann die Drittvertretung der Rhein-Sieg-Volleys nach 5 Sätzen jubeln.

Spich vs Meckenheim II (1:3)

Nach einem soliden Saisonstart mit 5 von 6 möglichen Punkten ging man vielleicht sogar als vermeintlicher Favorit ins Spiel gegen Meckenheim, die bis dahin erst einen Punkt aus ihren zwei Spielen holen konnten. Trotzdem sollte es ein Tag zum vergessen für die Spicher Volleyballer werden.

Nachdem sich kurz vor dem Spieltag noch 2 Spieler mit Corona abmelden mussten, wurden kurzfristig noch Lukas Arndt und Volker Neumann von einem Wochenende mit der Familie in die Startsechs beordert. Vielen Dank an dieser Stelle für das spontane Einspringen! Zu den beiden gesellten sich mit Christoph Türk, Sven Pöhle, Jan Mayer und Simon Tebbe noch die Üblichen Verdächtigen, womit man sich sehr gut aufgestellt fühlte. Aber dieses Gefühl sollte die Spicher täuschen, denn es folgten die beiden vermeintlich schwächsten Sätze in der Saison. Mit 20:25 und 19:25 waren die Satzergebnisse letztendlich sogar knapper, als sich die gezeigt Leistung auf dem Spielfeld anfühlte.

Zum Glück haben wir aber einen breiten Kader und können viel umstellen: Christoph Türk wechselt von Diagonal ins Zuspiel und wird von Kay Stoebke ersetzt. Matthias Wiegand und Philipp Hannemann wechselten mit Volker Neumann und Lukas Arndt auf Außen und in der Mitte. Und auch dieses Mal zeigten die Umstellungen Wirkung! Wir schafften es, uns endlich Punkt für Punkt in die Partie zu kämpfen. Denn warum sollte man es nicht schaffen, zum Zweiten Mal in der Saison ein 0:2 in ein 3:2 drehen? Letztendlich wurde der dritte Satz mit 25:23 eingetütet.

Leider war auch Meckenheim in der Lage nachzulegen und spielte im vierten Satz deutlich stärker als in den drei Sätzen zu Beginn. Auch wenn die Spicher noch lange in schlagweite blieben, schaffte es Meckenheim am Ende den Satz und somit auch das Spiel zuzumachen (22:25)

Positiv Herauszuheben ist die Leistung von Diagonalangreifer Kay Stoebke, der nach langer Zeit sein Comeback gegeben hat.
Die negative Krönung sollte aber noch folgen: Nach Spielende war der elektronische Spielberichtsbogen verschwunden und konnte somit nicht hochgeladen werden. Definitiv ein Spieltag zum vergessen!

Rhein-Sieg-Volley III vs Spich (3:2)

Umso motivierter ging eine Woche später zum Auswärtsspiel nach Menden, um die ärgerliche Niederlage wieder gut zu machen.

Dafür sah es auch zwei Sätze lang echt gut aus. Trotz kleinerer Nachlässigkeiten spielte Spich seinen Stiefel solide herunter und konnte so gegen die vermeintliche Jugendmannschaft auf der anderen Seite mit 2:0 in Führung gehen. Insbesondere Sebastian Schaumann zeigte über Außen seine beste Saisonleistung gegen die alten Kollegen. Es roch schon stark nach dem ersten 3:0 Sieg in dieser Saison. Gute Laune verbreitete sich und auch der ein oder andere Hechtbagger durch die (kalte) Dusche wurden bei erfolgreichem Satzausgang angekündigt.

Aber auch dann sollte es wieder anders kommen, als es in den ersten beiden Sätzen aussah. Die Nachlässigkeiten häuften sich, Menden kam immer besser ins Spiel und die nutzte das gnadenlos aus. Super bitter, denn eigentlich hatte man das Spiel schon quasi eingetütet. Aber wie auch Düren schon am ersten Spieltag feststellen musste: Ein Spiel endet nach 3 und nicht nach 2 gewonnenen Sätzen. Menden holt sich Satz 3 mit 25:22 und Satz 4 mit 25:23.

Im Tiebreak sah es dann lange wieder so aus, als könnte Spich zumindest zwei Punkte mitnehmen. Zwischenstände von 7:4, der Seitenwechsel bei 8:6 machten viel Hoffnung. Aber eine starke Aufschlagserie und krachende Angriffe von Menden über die Außenposition machten die zweite Saisonniederlage in Folge perfekt.

Nach dem Spiel stellte sich Ratlosigkeit ein. Hatte man wirklich erneut ein schlechtes Spiel gemacht oder hatte man einfach nur Glück, dass Menden erst nach 2 Sätzen ins Spiel gefunden hatte? Nicht nur darüber gingen zumindest die Meinungen nach dem Spiel weit auseinander.

Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt allerdings nicht. Denn schon am kommenden Spieltag geht es zu Hause gegen noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Dresseldorf. Es bleibt spannend, welches Gesicht die Spicher dort zeigen werden. Spielbeginn ist am 29.11.22 wie gewohnt um 18 Uhr in der Dreifachhalle Asselbachstraße.